... bei uns finden Sie alles aus einer Hand!

In unserer Abteilung für Psychotherapie und Psychosomatik behandeln wir Menschen von 18 bis 65 Jahren mit psychischen oder seelischen Erkrankungen, die einer vorwiegend psychotherapeutischen Behandlung bedürfen und bei denen gegenwärtig eine ambulante Therapie nicht ausreicht.
Dabei orientieren wir uns an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und bieten unseren Patienten eine individuell auf die jeweiligen Beschwerden abgestimmte psychiatrische Medikation an. Der psychotherapeutische Behandlungsschwerpunkt liegt auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen Verfahren.

Wir bilden uns dabei ständig fort und können so auch neueste Psychotherapieentwicklungen in unser Konzept integrieren, beispielsweise Elemente der Dialektisch-Behaviouralen Therapie, der Achtsamkeitsbasierten Therapie, der Schematherapie, der Akzeptanz-und-Commitment-Therapie oder des cBASP.
Daneben besteht ein vielfältiges Programm an ergänzenden Therapien, u. a. Ergo- und Arbeitstherapie, Musik- und Kunsttherapie, Sport- und Bewegungstherapie, Entspannungsverfahren oder Biofeedback.
Die Mitarbeiter unseres Sozialdienstes stehen allen Patienten mit sozialem Klärungs- und Unterstützungsbedarf zur Seite.
Dadurch können wir eine ganzheitliche wie individuelle Behandlung eines jeden Menschen und seiner Erkrankung erreichen.

Auf unserer Psychotherapiestation A1 haben wir uns insbesondere auf die Behandlung von Menschen mit Borderline- und anderen Persönlichkeitsstörungen, Traumafolgestörungen, Panik-, Angst- und Zwangserkrankungen sowie Essstörungen spezialisiert.
In einem Vorgespräch (Vereinbarung unter 0821-4803 3100) können Sie sich ein Bild von uns, der Station und dem Behandlungsangebot machen. Ob eine Aufnahme bei uns notwendig und zielführend ist, kann in diesem Gespräch gemeinsam entschieden werden.
In besonderen Fällen und bei ausreichendem Planungsvorlauf kann auf dieser Station auch eine Mutter mit Baby oder Kleinkind aufgenommen werden, wenn keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht. Einzelheiten hierzu erfahren Sie von unserer Dipl. Sozialpädagogin, Luitgard Hamm, unter 0821-4803 1580.

Die Depressionsstation A2 bietet eine hochspezialisierte Behandlung für Menschen mit Depressionen in einem offenen und intensiven Behandlungsrahmen an. Dabei kann es sich um akute, wiederkehrende oder auch chronische Depressionen handeln sowie um reaktive oder berufsbedingte depressive Störungen (umgangssprachlich zuweilen auch als „Burn-Out“ bezeichnet).

In unserer Tagklinik bieten wir Menschen eine Behandlung an, bei denen eine ambulante Therapie nicht ausreicht, eine vollstationäre Behandlung aber nicht (mehr) notwendig ist.
Aufgenommen werden Menschen mit allen Erscheinungsformen psychischer Erkrankungen (Angststörungen, depressive Erkrankungen, somatoforme und Schmerzstörungen, Persönlichkeitsstörungen, nach akuten Psychosen oder Manien etc.) und Menschen in Krisensituationen, sofern diese stabil genug sind für eine teilstationäre Behandlung.
Ob für Sie eine teilstationäre Behandlung infrage kommt, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen in einem Vorgespräch, welches Sie unter 0821-4803 3800 vereinbaren können.

Nähere Informationen zu den einzelnen Stationen, dem Angebot und den Behandlungsschwerpunkten können Sie dem jeweiligen Stationsflyer entnehmen, den Sie hier herunter laden können: 

Psychotherapiestation A1
Oberarzt Igor Djukic
Brigitte Rottach (Pflegedienstleitung)
Alexandra Will (Stationsleitung)
Dipl. Soz.-Päd. Luitgard Hamm (Sozialdienst)

Depressionsstation A2
Oberarzt Dr. Thomas Reinertshofer
Brigitte Rottach (Pflegedienstleitung)
Brigitte Rauner (Stationsleitung)
Herr Dipl. Soz.-Päd. Dirk Lutterloh (Sozialdienst)

Tagklinik
Oberarzt Igor Djukic
Brigitte Rottach (Pflegedienstleitung)
Rita Lutz (Stationsleitung)
Dipl. Soz.-Päd. Luitgard Hamm (Sozialdienst)

Kontakt:

Psychotherapiestation A1
Telefon: 0821-4803 3100
Telefax: 0821-4803 3102

Depressionsstation A2
Telefon: 0821-4803 3150
Telefax: 0821-4803 3152

Tagklinik
Telefon: 0821-4803 3800
Telefax: 0821-4803 3802