Nur Sie können Ihrer Sucht ein Ende setzen - und wir helfen Ihnen dabei!

In unserem Suchtbereich Alkohol und Medikamente behandeln wir Patienten, die von Alkohol, Schmerz-, Beruhigungs- oder Schlafmitteln abhängig sind. Nach einer fundierten Diagnostik bei Aufnahme erfolgt eine qualifizierte Entgiftung nach AWMF-Leitlinien.
Neben einer intensiven ärztlichen Betreuung bieten wir auch pflegerische, psycho- und soziotherapeutische sowie psychoedukative Maßnahmen an, damit Sie das Ziel eines abstinenten Lebens leichter erreichen können. Der Förderung Ihrer Abstinenzmotivation und Ihrer Abstinenzfähigkeit kommt dabei besondere Bedeutung zu.

Auf unserer offen geführten Motivationsstation D1 bieten wir unseren Patienten auch die Teilnahme an einem intensiven, etwa dreiwöchigen Motivationsprogramm an. Die Aufnahme erfolgt in der Regel nach Voranmeldung über niedergelassene Ärzte oder unsere Fachambulanz für alkohol- und medikamentenabhängige Patienten (Kontakt FAMe unter 0821-4803 4310).

Unsere beschützend geführte Entgiftungsstation D2 steht allen akut aufgenommenen Patienten zur Verfügung, bei denen eine schwere Intoxikation besteht oder die einen sicheren äußeren Rahmen für die Behandlung benötigen.

Nähere Informationen zu den einzelnen Stationen, dem Angebot und den Behandlungsschwerpunkten können Sie dem Stationsflyer entnehmen, den Sie hier herunterladen können

 

Ihre Ansprechpartner: 

Motivationsstation D1
Oberärztin Dr. Susanne Hartmann 
Roberto Will (Pflegedienstleitung)
Christian Späth (Stationsleitung)
Dipl. Soz.-Päd. Peter Delp (Sozialdienst)

Entgiftungsstation D2
Oberärztin Dr. Susanne Hartmann
Roberto Will (Pflegedienstleitung)
Mike Bösl (Stationsleitung)
Dipl. Soz.-Päd. Renate Koeniger / Dipl. Soz.-Päd. Anne Neubaur (Sozialdienst)


Kontakt:

Motivationsstation D1
Telefon: 0821-4803 3400
Telefax: 0821-4803 3402

Entgiftungsstation D2
Telefon: 0821-4803 3450
Telefax: 0821-4803 3452