Sie sind hier:  > BKH Augsburg > Stationäres Angebot > Therapieangebot

Unser Therapieangebot – so individuell wie Sie!

Eine Behandlung, die dem ganzen Menschen gerecht wird, muss sich ihm aus vielen Blickwinkeln nähern. Im Bezirkskrankenhaus Augsburg legen wir daher großen Wert auf ein vielfältiges Therapieangebot.
So unterschiedlich die einzelnen Vorgehensweisen dabei auch sein mögen – alle Behandlungen erfolgen aufeinander abgestimmt im Rahmen eines zuvor festgelegten und individuellen Behandlungsplanes.
Für uns heißt das gelebte Multiprofessionalität.
Für unsere Patienten bedeutet es, mit ihren vielen Facetten gewürdigt und gefördert zu werden.

Psychologische Angebote
Unser psychologischer Dienst ist stationsübergreifend mit der Psychotherapie im Einzel- und Gruppensetting betraut sowie mit der Durchführung psychologischer Untersuchungen.
Psychologische Untersuchungen werden bei unterschiedlichsten Fragestellungen eingesetzt. Insbesondere in diagnostisch schwierigen Fällen (z. B. Autismus-Spektrum-Störungen, Frühformen von Demenzen) besteht die Möglichkeit einer umfassenden und differenzierten (neuro-) psychologischen Diagnostik auf neuestem Stand der Wissenschaft.
Unser methodenintegratives psychotherapeutisches Angebot können alle Patienten bei entsprechender Indikation nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt wahrnehmen. Zentraler Aspekt ist die Orientierung an den individuellen Behandlungserfordernissen und Ressourcen des einzelnen Patienten. Wir bieten psychotherapeutische Einzelgespräche sowie die Teilnahme an unseren modular aufgebauten psychotherapeutischen Gruppen an. Das gruppenpsychotherapeutische Angebot umfasst 14 Gruppen mit je 1 bis 3 Wochenterminen und insgesamt 150 Behandlungsplätzen. Es wurde störungsspezifisch, transdiagnostisch und leitlinienbasiert konzipiert. Unabhängig von der Stationszuordnung erhält jeder Patient störungsspezifische Therapien für seine Erkrankung(en) und für seine Bedürfnisse passgenau ausgewählte Module. Zu unserem Angebot zählen Psychoedukationsgruppen, Soziales Kompetenztraining, Skills- bzw. Fertigkeitstraining, Achtsamkeits-Gruppen (nach MBSR und MBCT, in Kooperation mit der Abteilung für Sport- und Bewegungstherapie), Depressionsbewältigungsgruppen, eine Essstörungsgruppe sowie eine suchttherapeutische Intensiv-Gruppe als Frühintervention. Auf Wunsch können auch onlinebasierte Module (in Kooperation mit der Ergo-/Arbeitstherapie) kombiniert werden.

Sozialdienst
Viele psychisch kranke Menschen sind im Zuge ihrer Erkrankung auch mit sozialen Problemen konfrontiert. Unser Sozialdienst unterstützt und begleitet sie bei der Lösung von finanziellen oder sozialrechtlichen Schwierigkeiten und Behördenangelegenheiten. Gleichermaßen sorgen wir uns auch um die soziale Sicherung der Zuhause verbliebenen Angehörigen, falls diese Hilfe benötigen. Im Zuge der Entlassplanung können von uns ambulante Hilfen beantragt und organisiert werden. Falls eine Entlassung nach Hause nicht mehr möglich ist, so unterstützen wir auch bei der Auswahl und den notwendigen Formalitäten für eine Entlassung in eine weiterführende Therapieeinrichtung, eine Wohngemeinschaft oder ein Heim.

Biofeedback
Bei Biofeedback handelt es sich um ein computergestütztes Therapieverfahren, das der Förderung der Entspannungsfähigkeit dient und helfen kann, die eigenen Fertigkeiten bei der Reduktion von Angst oder Anspannung zu fördern. Technische Hilfsmittel geben eine Rückmeldung über gerade stattfindende körperliche Prozesse, welche im Verlauf der Therapie als zunehmend beherrschbar erlebt werden können. Die Einsatzbereiche sind vielfältig. So kann Biofeedback bei der Behandlung von Angst, Depression und Schmerzen, aber auch im Rahmen einer Suchttherapie wirkungsvoll als zusätzliches Therapiemittel genutzt werden.

Ergotherapie
Die Ergotherapie im Bezirkskrankenhaus soll Menschen helfen, ihre durch die Krankheit verloren gegangenen Alltags- und sozialen Fertigkeiten wieder zu erlangen und ihre kreativen Fähigkeiten zum Ausdruck zu bringen. Der Einsatz der Methoden und Medien in der Ergotherapie erfolgt spielerisch und erscheint manchmal wie reines „Beschäftigen“ oder „Basteln“. Diese Methoden dienen jedoch dazu, vorgegebene Therapieziele zu erreichen. Schwerpunkte der Behandlung sind die Förderung kreativer Ausdrucksmöglichkeiten, von Konzentration, Auffassung und Durchhaltevermögen, sowie von Problemlösefähigkeiten und zwischenmenschlichen Kompetenzen. In unserem Hauswirtschaftstraining können auch alltagspraktische Fertigkeiten wieder erlernt werden.

Arbeitstherapie
Arbeitstherapie ist ein Behandlungsfeld der Ergotherapie, bei dem Arbeit unter möglichst wirklichkeitsnahen Bedingungen als Mittel der Therapie eingesetzt wird, jedoch stets unter therapeutischer Aufsicht und Begleitung. Der Patient wechselt zunehmend aus der Rolle des Behandelten in die des Handelnden. In unserer Klinik bieten wir Arbeitstherapie in unserer Töpferei an sowie in unserem Bürobereich. In unserem Bürobereich können Patienten zudem auch PC-gestützte Therapieverfahren in der Behandlung der Depression (deprexis), der Borderline-Persönlichkeitsstörung (interaktives Skills-Training) oder zur Förderung von Belastbarkeit, Ausdauer und Konzentration (CogPack) nutzen.

Kunsttherapie
Bei der Kunsttherapie steht der gestalterische und kreative Prozess im Mittelpunkt. Malen oder Zeichnen muss man hierfür nicht können. Vielmehr kann die Kunst als Medium dienen, um innere Bilder auszudrücken, die nicht in Worte gefasst werden können, über die aber auch nicht geschwiegen werden kann. Oft ergeben sich in der therapeutischen Aufarbeitung des Gemalten weitere Zugangsmöglichkeiten zu vielleicht noch verborgenen psychischen Prozessen. In einem weiteren Schritt können dann auch Denkverbote überwunden und neue Lösungswege beschritten werden.

Musiktherapie
Bei der Musiktherapie können (in einem geschützten therapeutischen Rahmen, z. B. der Therapiegruppe) durch das Medium der Musik Emotionen geweckt und Menschen mit ihren Sinnen aktiviert oder beruhigt werden. Musik kann Struktur und Halt vermitteln und Entspannung ermöglichen. Eigene innere Ressourcen können aktiviert, das Selbstvertrauen gestärkt und Selbsterkenntnis gefördert werden. Dies geschieht durch nonverbale und verbale Interaktionen.
Die Musiktherapie besteht in unserer Klinik vorwiegend aus freier musikalischer Improvisation, kreativen und strukturierten musikalischen Spielen und auch aus Kooperations-, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsübungen. Musikalische Vorkenntnisse sind dabei nicht nötig, da die musiktherapeutische Arbeit keinerlei Ansprüche an Fähigkeiten oder Virtuosität stellt.

Sport- und Bewegungstherapie
Die Sport- und Bewegungstherapie (einschließlich Physiotherapie) versucht die Gesundheit des Patienten durch einen ganzheitlichen Behandlungsansatz zu fördern. In der Bewegung und durch die Bewegung – alleine oder in der Gruppe – findet der Mensch wieder Zugang zu sich selbst und zu seinen Mitmenschen.
Die Förderung der gesunden Anteile eines jeden Menschen hilft bei der Überwindung krankheitsbedingter Belastungen. Verschiedene Spiele, Entspannungstechniken und Übungen zur Verbesserung der Körperwahrnehmung bis hin zu einzelnen Sportarten stehen dabei im Mittelpunkt der Sport- und Bewegungstherapie.
Die Behandlungen in der Physiotherapie sind hauptsächlich an körperlichen Beschwerden orientiert, wie z.B. die Nachbehandlung bei operativen Eingriffen, die Behandlung sowohl von orthopädischen wie auch chronisch-degenerativen Erkrankungen und von neurologischen Defiziten.